Kreditratgeber

Bau- und Anschlussfinanzierung

Viele Menschen träumen vom Bau eines Eigenheims oder vom Kauf einer Immobilie. Da jedoch die wenigsten ihre Wunschimmobilie bar bezahlen können, muss erst einmal eine Finanzierung geplant werden.

Welche Arten der Finanzierung gibt es

An erster Stelle steht das sogenannte Annuitätendarlehen. Bei dieser Darlehensform wird der Kredit über einen festgelegten Zeitraum in regelmäßigen Raten zurückgezahlt. Für die ersten Jahre werden Zinssatz und Tilgung festgelegt, nach Ablauf dieser Zeit wird mit dem Darlehensgeber über neue Konditionen verhandelt. Mit der Tilgung der Darlehenssumme wird mit der ersten Kreditrate begonnen, so sinkt die jährliche Zinsbelastung kontinuierlich.

Meistens erfolgt die Finanzierung von selbst genutzten Immobilien über Bausparkassen, Banken und Sparkassen. Immer häufiger jedoch werden Baufinanzierungen auch von Finanzmaklern angeboten, die Modelle anderer Finanzinstitute vermitteln. Das Internet stellt inzwischen ebenfalls ein wichtiger Vertriebsweg innerhalb der Kreditvermittlung dar.

Zurzeit sind die Konditionen für Hypothekendarlehen sehr günstig. Die Zinssätze bewegen sich auf einem historisch niedrigen Niveau und ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht. Der Leitzins der Europäischen Zentralbank liegt momentan bei 1,00 Prozent und könnte aufgrund schlechter konjunktureller Aussichten in Europa noch weiter sinken. Diese Entwicklung beeinflusst auch die Darlehenszinsen, so sind Kredite momentan äußerst billig.

Die Absicherung von Immobiliendarlehen erfolgt normalerweise über eine notariell eingetragene Grundschuld. Viele Finanzinstitute setzen eine bestimmte Eigenkapitalquote für die Zuteilung eines Kredits voraus. Als Eigenkapital gelten Wertpapiere, Sparguthaben und zuteilungsreife Bausparverträge. Eigenleistungen der Bauherren können ebenfalls in die Finanzierung mit eingerechnet werden.

Die Anschlussfinanzierung

Läuft die Zinsbindung eines bestehenden Immobiliendarlehens aus, erfolgt eine Anschlussfinanzierung oder auch Prolongation. Der Kreditgeber, wie zum Beispiel www.creditweb.de, unterbreitet dem Kreditnehmer ein neues Angebot zu neuen Konditionen. Dieses sollte nun genau geprüft werden. Häufig ist es nämlich so, dass nicht immer das günstigste Angebot vorgelegt wird. Es ist in jedem Falle ratsam, sich Vergleichsangebote bei anderen Geldinstituten einzuholen. Ein Wechsel zu einem anderen Kreditinstitut mit günstigeren Konditionen ist nach Ablauf der Zinsbindung problemlos möglich.